Klimagipfel

Am 3. Februar fand im Rathaus Villach der erste Kärntner Klimagipfel von und für Schülerinnen und Schüler statt. Landesrätin und Klimaschutzreferentin Sara Schaar, Landtagspräsident Reinhart Rohr, Vizebürgermeisterin Irene Hochstetter-Lackner sowie Klimaexperte Christian Salmhofer begrüßten rund 180 Schülerinnen und Schüler aus allen Regionen Kärntens.

Von unserer Schule nahmen der 2IUM, 2PMR, 2AL und eine Gruppe des Umweltteams zusammen mit Frau Professor Ebner und Frau Professor Sonvilla am 1. Kärntner Klimagipfel im Villacher Rathaus teil.

Präsentiert wurde ein umfangreiches Programm bestehend aus Kurzreferaten, Videos und künstlerischen Darstellungen rund um das Querschnittsthema Klimaschutz. Behandelt wurden u.a. Aspekte wie Nachhaltigkeit, erneuerbare Energien und Konsum. Ziel war es, das sich die Kärntner Schülerinnen und Schüler über Klimaschutzmaßnahmen austauschen, einander inspirieren und die erarbeiteten Maßnahmen auch leben.

Umfangreiches Programm

Mit der Präsentation „Apfelblüte im Klimawandel“ erläuterte der 2AL wie Landwirte mit den Veränderungen der Erderwärmung zurechtkommen müssen. Der 2IUM zeigte mit der Präsentation „Wintersport in Zeiten des Klimawandels“ die Folgen für den Wintersport und Tourismus auf und der 2PMR referierte über die Gültigkeit alter Bauernregeln und Lostage in der heutigen Zeit. Zu allen Themen gestalteten unsere Schüler Roll-ups, die während der Veranstaltung ausgestellt waren.

Weitere Präsentationen behandelten unter anderem die ökologische Auswirkung der Ernährung, Nachhaltigkeit in der Mode, Photovoltaik, Bau und Betrieb eines Algenbioreaktors und vieles mehr. Bei einem „Markt der Ideen“ hatten die Teilnehmenden Gelegenheit, Best Practice Beispiele für Umweltschutz in Kärntner Schulen zu diskutieren, es gab außerdem eine Filmvorführung im Stadtkino. Auch Vertreterinnen und Vertreter von Fridays for Future wirkten bei der Veranstaltung mit.

Workshops

Nach der Mittagspause konnten die Schüler, je nach Interesse, zwischen vier Workshops wählen. Einer dieser Workshops wurde von unserem Umweltteam geleitet. Es wurde den Interessenten erklärt, wie Umweltschutz an der HBLA Pitzelstätten funktioniert und gegen Ende des Workshops wurden noch Ideen ausgetauscht, wie Umweltschutz an den verschiedenen Schulen noch besser gestalten könnte.

Zum Schluss halfen noch alle fleißig beim Zusammenräumen mit, dann ging es wieder zurück in die Schule oder noch für einige Runden auf den Eislaufplatz.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der 1. Kärntner Klimagipfel ein gelungenes Treffen war und zum Austausch von Umweltgedanken und -ideen beitrug. Ebenso unbedingt zu erwähnen ist, dass die Organisatoren des Treffens sehr auf die Umwelt geachtet haben. So organisierten sie zum Beispiel für das Mittagessen ein Geschirrmobil. Wir wurden auch dazu aufgefordert, unsere eigenen Trinkflaschen mitzubringen.

Wir bedanken uns bei all jenen, die so tatkräftig mitgeholfen haben!

Lena Krawanja-Ortner, Umweltkoordinatorin, 3IUM

Veröffentlicht am 10.02.2020

Mehr zu diesem Thema

Filteroptionen
Hier können Sie Ihre Auswahl nach Elementtypen einschränken.